Schluss mit Fachchinesisch

Marketing Lexikon

ROAS, CPC, PPS – Bitte was? Als Marketing-Neuling wird man mit Fachbegriffen und seltsamen Abkürzungen nur so erschlagen. Dabei ist Marketing eigentlich super easy. Wenn man weiß, was diese Worte bedeuten. Damit du den Durchblick behältst, findest du in diesem Glossar alle wichtigen Marketing-Begriffe und ihre Bedeutung. 

A

Advertising ist englisch und bedeutet Werbung. Ad ist die Kurzform für Advertising, meint umgangssprachlich allerdings oftmals eine bestimmte Werbeanzeige. Dabei spielt es keine Rolle, welches Format (Zeitungsannonce, YouTube-Werbung etc.) diese Werbeanzeige hat. 

Above-the-line beschreibt die „klassische“ und „traditionelle“ Werbung in Massenmedien. Also im Radio, Fernsehen, Kino, in Zeitschriften und auf Plakaten. Above-the-line Werbung spricht eine breite Zielgruppe an und ist daher meist sehr unpersönlich.

A/B-Test kommen häufig bei der Optimierung von Webseiten oder Werbeanzeigen vor. Man möchte herausfinden, ob kleine Änderungen, zu einem besseren Ergebnis führen. Testgruppe A sieht demnach die originale Variante und Testgruppe B eine mit geringfügigen Änderungen.

Mit dem A/B-Test möchte man also die Reaktion von zwei unterschiedlichen Testgruppen auf zwei leicht unterschiedliche Varianten des Testobjekts ermitteln.

B

Die Abkürzung B2B steht für Business-to-Business und meint, dass die Zielgruppe für dein Marketing und deine Werbemaßnahmen Unternehmen sind.

B2C bedeutet Business-to-Consumer. Die Marketing- und Werbemaßnahmen wenden sich also direkt an den Konsumenten.

Ein Briefing ist ein kurzes Informationsgespräch und bildet meist die Grundlage einer Zusammenarbeit. Es ist damit eine Art Zusammenfassung der Aufgabenstellung und beinhaltet alle wichtigen Informationen, die für die Aufgabe / Problemlösung relevant sind. 

C

Die Customer Journey beschreibt die „Reise“ eines potenziellen Kunden, auf der er mit mehreren verschiedenen Touchpoints einer Marke / eines Produktes / oder eines Unternehmens in Berührung kommt, bis er die gewünschte Zielhandlung durchführt. 

Ein Claim ist ein Werbeslogan, der in der Regel über einen längeren Zeitraum verwendet wird. Üblicherweise beschreibt ein Claim die Positionierung des Unternehmens oder hebt den besonderen Kundennutzen vor, z.B. Saturn’s Geiz ist Geil.

D

Eine Deadline ist ein festgelegter Termin/Zeitpunkt zu dem eine bestimmte Aufgabe oder ein ganzes Projekt abgeschlossen sein muss. 

Der Begriff „Desk Research“ kommt aus der Marktforschung und bedeutet soviel wie „Schreibtischforschung“ oder „Sekundärforschung“. Bei dem Desk Research werden Informationen aus bereits vorhandenem Datenmaterial gewonnen, beispielsweise durch eine Internetrecherche.

Der Double Opt-In meint eine zweifache Bestätigung und ist obligatorisch für das Versenden von Newslettern. Ein Interessent, der sich für einen E-Mail-Verteiler angemeldet hat (Single Opt-In), erhält im zweiten Schritt eine E-Mail mit einem Link, den er anklicken muss, um die Anmeldung zu dem E-Mail-Verteiler zu bestätigen. Nur bei erfolgter zweifacher Bestätigung ist es in Deutschland erlaubt, Newsletter zu versenden. 

E

Ein Early Adopter ist eine Art Verbraucher. Er ist „Erstanwender“ und verwendet neuartige Produkte meist als Erstes aus und nutzt diese. Damit ist der Early Adopter in einer Art Vorreiterrolle

Earned Media bezeichnet alle Medieninhalte, die freiwillig und ohne Gegenleistung von Konsumenten, Redaktionen oder anderen Unternehmen, Vereinen und Stiftungen generiert und verbreitet werden. Es umfasst also die gesamte Kommunikation über eine Marke, die unabhängig von der offiziellen Markenkommunikation stattfindet. Earned Media kann sowohl online als auch offline stattfinden.

F

Ein Featured Snippet ist eine besondere Darstellung eines Treffers bei den Suchergebnissen von Google. Es gibt unterschiedliche Arten von Featured Snippets wie z.b. Videos, Tabellen, Listen, Text oder Bilder. Ziel der Featured Snippets ist es, eine Suchanfrage schnell und einfach in möglichst 1-2 Sätzen zu beantworten.

Ein Flyer ist ein Flugblatt oder ein Handzettel, also eine gedruckte Werbebroschüre im gefalteten DIN-Lang-Format.

FMCG steht für Fast Moving Consumer Goods. Gemeint sind damit Produkte, die im Verkaufsregal schnell drehen bzw. wechseln. In der Regel sind dies Konsumgüter des täglichen Bedarfs mit einem mengenmäßigen hohen Umsatz, jedoch einer eher geringen Marge.

Eine Full-Service-Agentur betreut alle Komponenten eines Werbeprozesses: von der Planung über der Konzeption zur Mediabuchung (Platzierung der Werbebotschaften), Umsetzung und Produktion bis hin zur anschließenden Erfolgskontrolle. 

Ein Funnel ist ein Trichter-Modell mit dem Ziel, aus einem Interessenten einen Kunden zu machen, in dem man ihn gezielt zu verschiedenen Touchpoints führt und zur richtigen Zeit mit den richtigen Informationen füttert. 

G

Als Gastartikel wird ein Blogbeitrag von jemanden genannt, der auf einem „fremden“ Blog veröffentlicht wird. Das heißt, der Autor ist nicht der Besitzer des Blogs, auf dem sein Artikel veröffentlicht wird.

Ein Gebrauchsmuster ist ein gewerbliches Schutzrecht ähnlich dem Patent. 

Geotargeting ermöglicht es standortbezogene Werbung zu schalten. Beim Geotargeting wird die IP-Adresse eines Nutzers geortet, um seinen Standort zu bestimmen. 

Ein Give-Away ist ein kleines Werbegeschenk, welches zur Promotionszwecken an bestehende und potenzielle Kunden verschenkt wird.

Guerilla-Marketing ist eine unkonventionelle und besonders kreative Form von Werbung, die mit geringen finanziellen Aufwand große Wirkung erzielen soll. Oftmals sind es spektakuläre, ungewöhnliche und aufmerksamkeitsstarke, kurzfristige Aktionen.

H

Ein Hashtag ist ein mit einer Raute versehenes Schlagwort. Über ein Hashtag lassen sich auf Mirko-Blogging Webseiten wie Twitter, Instagram, Facebook, Pinterest und TikTok Beiträge finden, die ebenfalls mit diesem Schlagwort gekennzeichnet wurden. Hashtags werden also hauptsächlich genutzt, um ähnliche Beiträge in einem Themengebiet zu bündeln. 

Ein High-Involvement-Produkt ist ein Produkt oder ein Angebot, mit dem sich ein Interessent vor dem Kauf besonders intensiv beschäftigt. Der Kauf ist durch einen sehr hohen Informationsbedarf und gezielte Informationssuche geprägt. High-Involvement Produkte lösen zudem oftmals starke Emotionen aus. Ein Beispiel für ein solches Produkt ist ein Auto. 

Bei der horizontalen Diversifikation nimmt ein Unternehmen ein neues Produkt in sein Sortiment auf, das den bisherigen Produkten ähnelt oder einen sachlichen Zusammenhang besitzt. Eine Firma verkauft beispielsweise zusätzlich zu Kissen, jetzt auch Matratzen. 

I

Das Inbound-Marketing ist eine spezielle Form des Marketings, bei der man potenziellen Kunden  relevante und hilfreiche Inhalte zur Verfügung stellt. Dadurch, dass man Mehrwert bietet, etabliert man sich als vertrauenswürdiger Experte und zieht Interessenten an, die bereits auf der Suche nach einem Produkt sind, welches eine Lösung für ihr Problem darstellt.

Incentives sind Anreize oder Belohnungen für eine erbrachte Leistung und sollen die Leistungsbereitschaft von Mitarbeitern, Geschäftspartnern oder Kunden erhöhen. 

Beim indirekten Absatzkanal vertreibt nicht der Hersteller selbst das Produkt, sondern bietet es über (mehrere) Zwischenhändler dem Endkonsumenten an. 

Beim Intermediavergleich werden verschiedene Medien (z.b. Radiowerbung und Zeitschriften) miteinander verglichen, um anhand verschiedener Kriterien herauszufinden, mit welchem Medium die Zielgruppe am besten erreicht wird. 

Beim Intramediavergleich werden verschiedene Werbeträger eines Mediums (z.b. verschiedene Zeitschriften) miteinander verglichen, um die größtmögliche Zielgruppenaffinität, Reichweite, Relevanz und die geringsten Kosten zu erhalten. 

J

Ein Jingle ist eine kurze, prägnante Werbemelodie. Es fungiert als akustisches Erkennungsmerkmal für ein Produkt oder eine Marke. Besonders bekannt ist Macdonald’s „Ba-Da-Ba-Ba-Baaaa I’m loving it“ 

K

Eine Kampagne ist eine Werbeaktion, die innerhalb eines festgelegten Zeitraums eine bestimmte Zielgruppe anspricht um ein Werbeziel zu erreichen.   

Ein Key Visual ist ein Leitbild, welches die Werbebotschaft, die Positionierung oder die Marke repräsentiert und langfristig für einen Wiedererkennungseffekt sorgt. 

KISS steht im Marketing für die Abkürzung „keep it short and simple“ und meint, dass eine Werbebotschaft stets kurz, prägnant und einfach verständlich sein soll.

KPI steht für Key Performance Indicators. Ein KPI ist eine Kennzahl, mit der die Leistung und die Zielerreichung des Marketings sichtbar gemacht werden soll. Welche KPIs bzw. Kennzahlen für den Marketingerfolg wichtig sind, muss vorab festgelegt werden. Ein KPI kann beispielsweise die Anzahl der Follower, die Öffnungsrate des Newsletters oder die Anzahl der Vertriebspartner sein.

L

Ein Launch im Marketing bezeichnet oftmals die Markteinführung eines neuen Produktes, aber auch den Start einer neuen Werbekampagne oder aber das „online stellen“ (Go-Life) einer neuen Website. Ein Launch ist somit immer der Start von etwas.

Ein Lead ist ein Interessent, der dir freiwillig seine Kontaktdaten übermittelt, um mehr Informationen über deine Produkte zu erhalten und mit hoher Wahrscheinlichkeit zum Kunde wird. 

Ein Leaflet ist eine Broschüre oder ein Flyer. 

Ein Linktree (oder auch Linkbaum, Linksammlung) ist im Grunde nichts anderes als eine Landingpage, auf der die Besucher eine übersichtliche Sammlung von mehreren URLs finden.

Mehr über Linksammlungen.

M

Der Marketing-Mix ist die Kombination verschiedener, grundlegender Marketing-Instrumente. Traditionell lässt sich der Marketing-Mix in vier große Bereiche gliedern: Preispolitik, Produktpolitik, Distributionspolitik und Kommunikationspolitik. 

„Modernes“ Marketing zählt auch die Bereiche Personal, Prozesse und Ausstattungspolitik dazu. 

 

Micro Conversions sind kleine Handlungsschritte eines Nutzers innerhalb einer Website, die die Förderung eines großen Zieles (z.B. Abschluss des Bestellprozesses) unterstützen können, aber einzeln betrachtet keine Ergebnisse erzielen. Eine Micro Conversion kann das Besuchen der FAQ-Seite sein. Richtet man den Blick nur auf diese Handlung, bringt es einem Unternehmen nicht viel, dass diese Seite besucht wurde. Ist die daraus erhaltene Information ein Grund für den Interessenten, sich weiter zu informieren und das Produkt letztlich zu kaufen, bringt der Besuch der FAQ-Seite dem Unternehmen recht viel. Micro Conversions helfen also vor allem dabei, Details auf der Website und Verhaltensweisen der Nutzer zu analysieren, an den entsprechenden Stellschrauben zu drehen und die Conversion Rate so zu verbessern. 

Monitoring ist die kontinuierliche Erfassung, Beobachtung und Überwachung der von Kunden und Interessenten generierten Inhalte in sozialen Netzwerken. Ziel des Monitorings ist es, herauszufinden, was die Zielgruppe über das eigene Unternehmen spricht, sodass man besser auf die Bedürfnisse der Kunden eingehen und z.B. im Falle eines Shitstorms schnell handeln kann. 

N

Beim Native Advertising ist eine Werbekampagne als solche, nicht sofort zu erkennen. Werbliche Inhalte werden unaufdringlich und subtil in einem redaktionellen Umfeld platziert, sodass die Zielgruppe sie als weniger störend und im Bestfall als unterhaltsam wahrnimmt. 

Die Netto-Reichweite ist eine zentrale Kennzahl, um zu ermitteln, wie viele Personen mit einem bestimmten Beitrag, einem Kanal oder einem Medium erreicht werden können. Mit dieser Kennzahl lässt sich die mediale Reichweite und damit der Erfolg des jeweiligen Mediums messen. 

O

Bei der Offpage Optimierung werden SEO-Maßnahmen außerhalb der eigenen Website durchgeführt. Ziel ist es, die Platzierung in den Suchmaschinenergebnissen positiv zu beeinflussen, indem man auf anderen „fremden“ Websites Links zu der eigenen Website platziert. 

Unter Owned Media versteht man alle Medienpräsenzen, die ein Unternehmen selbst betreibt und kontrolliert. 

P

Unter Paid Media versteht man alle bezahlten Werbeformen eines Unternehmens also z.B. Bannerwerbung oder Google Ads, 

Der Point of Sale ist der Ort, an dem eine Ware verkauft wird, also beispielsweise ein Supermarkt oder ein Flohmarkt. 

Die PEST-Analyse ist Tool, mit dem man das Umfeld eines Unternehmens oder Projekt analysiert, um so möglichst früh externe Einflussfaktoren und daraus entstehende mögliche Risiken sowie Chancen zu identifizieren und entsprechende Maßnahmen zu ergreifen. 

Insgesamt werden vier Einflussfaktoren analysiert: politische Einflussfaktoren, wirtschaftliche Faktoren, soziokulturelle Faktoren und technische Faktoren. 

Q

Bei der quantitativen Marktforschung erfolgt die Erhebung der Daten nach einem eher statistischen, geschlossenen Schema mit standardisierten Antwortmöglichkeiten z.B. mittels Fragebogen. Die Ergebnisse können als statistisch repräsentativ angesehen werden. 

Die qualitative Marktforschung zielt darauf ab, komplexe psychologische Mechanismen zu identifizieren. So sollen zum Beispiel die Bedürfnisse und Vorlieben der Probanden erforscht werden. Die Erhebung erfolgt hier meist in kleinen Fokusgruppen oder Einzelinterviews. Diese Art der Marktforschung bietet einen qualitativ hochwertigen und tiefen Einblick in die Sichtweise der Probanden, ist aufgrund der kleinen Stichproben allerdings nicht repräsentativ. 

R

Das Ranking ist die Platzierung, die eine Website in der Reihenfolge der Suchmaschinenergebnisse einnimmt.

Beim Retargeting spricht man seine eigenen Websitebesucher mit gezielten Werbeanzeigen auf dem Weg durch das Web, also auf anderen Webseiten erneut an. Ziel ist es die Websitebesucher an die eigene Seite / die eigenen Produkte zu „erinnern“ und sie so zurückzuholen, sodass sie eine Conversion abschließen.

Der Reason Why ist die Begründung, warum der Interessent genau dieses Produkt kaufen soll / dieses Produkt seine Bedürfnisse am besten befriedigt.

S

Search Engine Advertising ist Suchmaschinenwerbung und bedeutet das kostenpflichtige Schalten von Werbeanzeigen in den Suchergebnissen. 

Bei der Segmentierung werden komplexe, heterogene Einheiten nach bestimmten Kriterien (meist geografische, demografische, psychografische und verhaltensorientierte Kriterien) in kleine, homogene Teile zerlegt, um Käufergruppen zu bilden.

Als Streuverlust werden alle Personen bezeichnet, die zwar durch Werbung angesprochen werden, jedoch nicht zur definierten Zielgruppe gehören.

Stockfotos sind allgemeine (das heißt, nicht extra für ein bestimmtes Unternehmen) aufgenommene Bilder, die über Stockplattformen einer großen Anzahl von Nutzern unter bestimmten Lizenzen zur Verfügung gestellt werden. 

T

Der TKP gibt an, welcher Betrag bei einer Werbemaßnahme eingesetzt werden muss, um 1.000 Personen (per Sichtkontakt) zu erreichen. Er kommt bei der Mediaplanung zum Einsatz. 

U

UX steht für User Experience und meint die Erfahrung, die ein Besucher auf einer Website macht.

V

Value Proposition ist englisch un bedeutet Werteversprechen. Es dreht sich nicht um den direkten Nutzen deines Produktes, sondern stellt vielmehr die Gefühle, die dein Produkt auslöst, in den Vordergrund.

W

Werbeträger sind die Mittel, um deine Werbebotschaft zu „transportieren“, damit sie deine Zielgruppe erreichen. Dein Werbeträger kann ein Plakat sein oder ein Radiospot, aber auch eine Person (Influencer, Prominente).

Ein Whitepaper ist ein Dokument, welches dir hochwertige Fachinformationen zu einem bestimmten Thema, nützliche Antworten zu einem Problem oder hilfreiche Handlungsempfehlungen zu einem bestimmten Vorgehen gibt. Es kann ein E-Book, eine Studie, eine Grafik oder ähnliches sein. Whitepaper werden im Marketing oftmals zur Leadgenerierung genutzt und stärken den Expertenstatus.

X

Eine XML Sitemap ist ein Verzeichnis aller Unterseiten einer Website. Die XML Sitemap ist ein wichtiges SEO-Tool, da sie Suchmaschinen das Crawlen (durchsuchen) der Website vereinfacht. 

Y

Beim sogenannten Yield Management soll der Gesamtumsatz eines Unternehmens maximiert werden, indem die Nachfrage mit der höchsten Zahlungsbereitschaft mit Priorität befriedigt wird. 

Z

Eine Zielgruppe umfasst alle  Menschen und Unternehmen, die man mit seinen Marketingmaßnahmen erreichen  und für seine Themen, Produkte und Dienstleistungen gewinnen möchten.

Jedes Produkt und jede Dienstleistung verfügt über einen bestimmten Grundnutzen. Dieser ist oftmals rational: Einen Stuhl kaufst du, um darauf zu sitzen. Der einfache Grundnutzen wird oftmals durch einen Zusatznutzen oder einen zusätzlichen Mehrwert ergänzt. Beispiel: der Stuhl ist ergonomisch geformt.  Durch diesen Zusatznutzen findet eine Abgrenzung zum Wettbewerb statt.

Werde zum Insider!

Du willst noch mehr Insights für deine Marketingstrategie und als Erstes, die neuesten Tricks und Kniffe lernen?

Dann melde dich jetzt zu unserem kostenlosen Newsletter an.

Mit der Anmeldung stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Du kannst dich jederzeit Abmelden.

Skip to content